Shop Kontakt
Steirisches Volksliedwerk

Sporgasse 23
8010 Graz
Tel. +43-316-908635
Fax +43-316-8635-50
VIERzeiler / Alles Gute! Viel ...
Alles Gute! Viel Jubel um Jubiläen
Der Vierzeiler / 25. Jahrgang - Nr. 4 / 2005

Aus dem Inhalt:
Justin Stagl: Wiederkehrendes Jauchzen
Zwei Momente charakterisieren das Jubil√§um: die Wiederkehr und der Jubel. W√§hrend wir altern und die Zeit verrinnt, suchen die Jubil√§en feste Punkte in diesem Fluss zu gewinnen. So widmet sich Prof. Stagl vom Institut f√ľr Kultursoziologie an der Universit√§t Salzburg in seinem Beitrag den Jubil√§en als Haltestellen in der Zeit.

Robert Schmidt: Immer die richtigen Worte finden ...
Wie verfasst man eine Laudatio? Dieser Frage widmet sich der Laudatio-Schreiber Robert Schmidt. Rund 60% des gesamten Zeitaufwandes geht in die Recherche und Abklärung der Einzelheiten rund um den Jubilar und die Festgäste, erst danach kann mit dem Schreiben begonnen werden.

Marlies und Franz Prettenthaler: Jubiläen und die Ehe
In sehr pers√∂nlicher und zugleich philosophischer Art und Weise schreibt das Ehepaar Prettenthaler, das zur Zeit mit zwei kleinen Kindern in das siebente Ehejahr geht, √ľber die Ehe als "Lebensprojekt" und √ľber Hochzeitstage, die mehr als blo√üe Erinnerungsfeste sind, sondern konstitutive St√ľtzen eines Ehelebens bilden k√∂nnen.

Evelyn Kometter: Mit Herz, Blumen und Luftballons ...
Der Symbolhaftigkeit von Jubiläumsgaben widmet sich die Volkskundlerin Evelyn Kometter. Wenn Blumen sprechen und Luftballons fliegen, dann schlagen unsere Herzen höher.

Leopold Neuhold: Nach Christi Geburt
√úber die Zeitrechnung und den daraus resolutierenden Jubil√§en sinniert Prof. Neuhold vom Institut f√ľr Ethik und Gesellschaftslehre. Der Ausgangspunkt der christlichen Zeitrechnung ist die Geburt Christi. "Seit Christi Geburt" und "im Jahr des Herrn", diese Ausdr√ľcke zeigen auch die Aufforderung an uns, uns in diesem Bezugnehmen zu verorten und in die Zeit zu setzen.

Christine Brunnsteiner: An alle, die mi kennan
Christine Brunnsteiner beschreibt ihre Rolle als Musik-Gru√übotschafterin im Radio Steiermark. Als "Wunschtante" ist sie fast t√§glich mit W√ľnschenden und Wunschempf√§ngern befasst und erlebt dabei ganz interessante Dinge. Als meistgew√ľnschtes Lieder der letzten Jahre f√ľhrt "Warum bist du gekommen, wenn du schon wieder gehst" die Volksmusik-Hitliste an, was eine gewisse Angst vor dem Verlassenwerden widerspiegelt. Somit ist die "Wunschkonzert-Sendung" mehr als nur eine Gl√ľckwunschsendung; sie gew√§hrt auch Einblicke in die Sehns√ľchte der Menschen.

Karl Kalcics: 100 Jahre Volksliedwerk
Das Steirische Volksliedwerk feiert sein 100j√§hriges Bestandsjubil√§um und so bildet dieser Beitrag einen Blick auf die Geschichte und das Sein des Volksliedwerkes aus volksbildnerischer Sicht - verfasst von Karl Kalcics, bundesstaatlicher Volksbildungsreferent f√ľr die Steiermark von 1979 - 2002.

Hermann Härtel: Zum Geburtstag lebe hoch
Ein Blick auf Geburtstagsständchen und Jubellieder sowie auf den Bestand dieser Lieder im Steirischen Volksliedarchiv wird in diesem Beitrag geworfen.

Interview: Singen - Ich kann's nicht lassen
Monika Primas im Gespräch mit Dr. Gundl Holaubek-Lawatsch, Volkskundlerin und Volksliedforscherin
Artikel-Nr.:
Herausgeber: Steirisches Volksliedwerk
Preis
€ 2,90
Menge:
 
Impressum | AGB | Steirisches Volksliedwerk
Sporgasse 23/III, 8010 Graz, T +43-316-908635