Shop Kontakt
Steirisches Volksliedwerk

Sporgasse 23
8010 Graz
Tel. +43-316-908635
Fax +43-316-8635-50
VIERzeiler / Graz - Blick auf ...
Graz - Blick auf eine besondere Stadt
Der Vierzeiler / 23. Jahrgang - Nr. 3 / 2003

Aus dem Inhalt:
Ottfried Hafner: Musikpflege in Graz
...im April 1845 k√ľndigte Josef benedict Withalm √ľber Inserate Au√üergew√∂hnliches an: Johann Strau√ü Sohn, damals erst 19 Jahre jung, gab drei Konzerte mit seinem gro√üen Orchester, bestehend aus 36 Musikern. Es waren die ersten Auftritte des jungen Strau√ü au√üerhalb von Wien, hierzi komponierte er eigens den Walzer "Wiener Gr√ľ√üe an Graz".

Das Interview: "Graz und Volksmusik"
Monika Mogel im Gespräch mit Friederike Weitzer (Hotel Weitzer)

Heiner Herzog : Ländliche Kulturformen in der Stadt
Es ist allgemeines Wissensgut, dass jeder Lebensraum - ob Stadt oder Land - die Menschen pr√§gt. Das gilt auch f√ľr den Lebensraum "Graz". Es haben sich viele Traditionen der Brauchtumspflege, die l√§ndlich-b√§uerliche Wurzeln haben erhalten, - bzw. wurden wieder entdeckt. Denken wir nur an die wunderbaren Bauernm√§rkte, die Fleischweihe zu Ostern oder Hochzeiten in festlicher, steirischer Tracht ...

Mathis Huber: Stimmung ohne Stimmen
Zu Besuch am Musikantenstammtisch! Jeden Donnerstag, und das seit drei√üig Jahren, treffen einander die Musikanten, wie es scheint ohne besondere Einladung, beim Huberwirt in Stattegg. Der Schwachsinn der Volksmusik-Industrie wird offenbar anderswo kultiviert, denn hier bl√ľhen ganz fr√∂hliche und in ihrer Weise authentische Gew√§chse, Woche f√ľr Woche ein neuer Garten...

Karl A. Kubinzky: Sittenbilder einer Stadt
2003 wandelte sich Graz - zumindest in der Fremdenverkehrswerbung - von "√Ėsterreichs heimlicher Liebe" zur "Stadt die alles darf". Trotz dieser schamlosen √úbertreibung steckt f√ľr St√§dte auch ein St√ľck Wahrheit in dieser gro√üsprecherischen Aussage. Die Pluralit√§t st√§dtischer Lebensformen der Gegenwart und in unserer mitteleurop√§ischen Region schfft eine Freiraum, der vieles erlaubt, toleriert, nicht zur Kenntnis nimmt oder einfach nicht wei√ü.

Wolfram Märzendorfer: Straßenmusik
Der Ursprung dessen, was wir unter Stra√üenmusik verstehen, reicht weit in die Vergangenheit zur√ľck und hat verglichen mit den gesitteten und zahmen Darbietungen in den Fu√üg√§ngerzonen der heutigen St√§dte recht wenig zu tun. Allein die Beschr√§nkung auf dieses enge Aktionsfeld in Einkaufsstra√üen und akustisch vorteilhaften Passagen l√§sst die verw√∂hnten Anspr√ľche der Gegenwart erkennen.

Max Mayr: Wenn Glocken spielen
Glockengeläute hat eine dem Anlass gemäße Klangfarbe - von Jubel bis Trauer. Glockenspiele schenken uns heitere Verbundenheit mit dem Leben. So auch in Graz Täglich warten Menschen auf das Erscheinen des Tanzpärchens beim einstigen Maurerhaus und auch das Glockenspiel bei der Mariahilferkirche versetzt die Zuhörer in Staunen ...

Hermann H√§rtel: Lieder √ľber die Stadt Graz
Da sitze ich nun in einem Altstadt-Gastgarten, um diesen Beitrag im richtigen Ambiente zu schreiben. Vor mir eine Mappe aus dem Volksliedarchiv mit den Graz-Liedern und den der Stadt Graz zugeschriebenen Musikst√ľcken, ebenso ein Glaserl Rotwein neben dem Laptop...
Artikel-Nr.:
Herausgeber: Steirisches Volksliedwerk
Preis
€ 2,90
Menge:
 
Impressum | AGB | Steirisches Volksliedwerk
Sporgasse 23/III, 8010 Graz, T +43-316-908635